Mittwoch, 17. Oktober 2012

Problemloses Einparken mit Rückfahrkamera und Einparkhilfen


Das Einparken ist sogar für viele erfahrene Autofahrer ein Graus. Aus diesem Grund gibt es Einparkhilfen, die von den Herstellern oft direkt als Neuwagenausstattung gewählt werden können. Sollte der Helfer nicht serienmäßig an Bord sein, dann kann dieser auch relativ einfach nachgerüstet werden. Viele moderne Autos sind so designt, dass das Einparken nicht gerade leicht fällt. Gerade bei SUVs oder Vans verlassen sich die Fahrer oftmals mehr auf das Gefühl als auf die Sicht. Einparkhilfen wie die Rückfahrkamera von luis.de sollen die Probleme lösen. Bei Einparkhilfen gibt es die verschiedensten Systeme und so werden Hindernisse auf einem Display angezeigt, es gibt blinkende Lichter oder aber Warnsignale.

Ist es möglich, die Einparkhilfe selbst nachzurüsten?

Bei den Einparkhilfen ist es besonders vorteilhaft, dass diese vom Besitzer selbst nachgerüstet werden können. Viele Hersteller versprechen dies und es wird nur etwas handwerkliches Geschick benötigt. Oft müssen allerdings Löcher gebohrt oder die Stoßstange muss abmontiert werden, weshalb der Einbau auch schnell einige Stunden dauern kann. Es können in jedem Fall Kosten gespart werden, wenn man sich selbst die Arbeit zutraut. Wer sich allerdings nicht sicher ist, der sollte besser einen Fachmann mit dem Nachrüsten beauftragen, denn dann funktioniert hinterher mit Sicherheit alles.

Nur eine Hilfe

Eine klassische Einparkhilfe nutzt akustische Signale. Je kürzer der Abstand zu einem Hindernis wird, umso mehr steigt die Frequenz. Modernere Möglichkeiten bieten allerdings bereits Displays und Kameras, wo ein Livebild oder durch Grafiken eine Parklücke oder ein Hindernis gezeigt werden. Wichtig bei allen Einparkhilfen ist, dass die Fahrer nur unterstützt werden, doch die gesamte Arbeit wird ihnen auf keinen Fall abgenommen. Somit ist auch weiterhin ein wenig Geschick und Übung beim Einparken gefragt. Zumindest muss sich keiner mehr den Hals verrenken, damit bei einem Auto alle Winkel gesehen werden. Abstände zu Hindernissen oder Autos werden angezeigt und müssen nicht mehr ungefähr eingeschätzt werden. Insgesamt wird das Gefühl beim Einparken sicherer und es kommt seltener zu kleinen Parkunfällen.